Der Zugewinnausgleich ist ein zentraler Begriff im Familienrecht, der bei einer Scheidung von Bedeutung ist. Er bezieht sich auf die gerechte Aufteilung des während der Ehe erworbenen Vermögens zwischen den Ehepartnern. Ziel ist es, eine faire Verteilung des in der Ehezeit erwirtschafteten Vermögenszuwachses zu gewährleisten.

Grundlegend wird beim Zugewinnausgleich der Vermögenszuwachs, den jeder Ehepartner während der Ehe erzielt hat, berechnet. Dies geschieht, indem man den Vermögensstand zum Ende der Ehe von dem zu Beginn abzieht. Die Differenz stellt den Zugewinn dar. War ein Partner wirtschaftlich erfolgreicher und hat einen höheren Zugewinn erzielt, muss er die Hälfte des Differenzbetrages zum geringeren Zugewinn des anderen Ehepartners ausgleichen.

Ein Beispiel: Angenommen, bide Ehepartner hatten bei Beginn der Ehe ein Anfangsvermögen von 50.000 Euro. Partner A hat während der Ehe ein Vermögen von 100.000 Euro aufgebaut, während Partner B am Ende der Ehe weiterhin ein Vermögen von 50.000 Euro besitzt. Der Zugewinn von A beträgt 50.000 Euro und der von B 0 Euro. In diesem Fall müsste A 25.000 Euro an B zahlen, um den Zugewinnausgleich herzustellen.

Stichtag für das Endvermögen ist der Tag der Zustellung des Scheiungsantrages.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Zugewinnausgleich nur bei der Scheidung relevant wird, wenn kein Ehevertrag besteht, der andere Regelungen trifft. Zudem bezieht sich der Zugewinnausgleich ausschließlich auf den Zuwachs des Vermögens, nicht auf das Anfangsvermögen oder das Gesamtvermögen.

Für Rechtsanwälte, die auf Familienrecht spezialisiert sind, ist die korrekte Berechnung und Beratung zum Thema Zugewinnausgleich eine wichtige Aufgabe. Dabei müssen sie nicht nur die reinen Zahlen betrachten, sondern auch Aspekte wie Schenkungen und Erbschaften berücksichtigen, die unter bestimmten Umständen anders behandelt werden können.

Diese Erklärung bietet einen Überblick und ist für Mandanten gedacht, die sich auf unserer Internetseite einer Kanzlei über die grundlegenden Aspekte des Zugewinnausgleichs informieren möchten. Für individuelle Beratung und spezifische Fragen ist jedoch immer der Rat eines Fachanwalts für Familienrecht empfehlenswert.

Themenverwandte Beiträge